Mineralwasser vs. Sprudelwasser: Ein detaillierter Vergleich‍

5,0
1.799 Ansichten
Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten

Die Debatte über Mineralwasser vs. Sprudelwasser ist eine, die viele Menschen verwirrt. Oftmals werden beide Begriffe synonym verwendet, obwohl sie zwei unterschiedliche Arten von Wasser bezeichnen. In diesem Artikel wird ein ausführlicher Vergleich zwischen beiden gemacht, um ihre Unterschiede, gesundheitlichen Vorteile und Auswirkungen auf den Körper zu klären.

Auch interessant

Mineralwasser Definition

Gemäß der deutschen Mineral- und Tafelwasserverordnung handelt es sich bei Mineralwasser um ein Grundwasser mit speziellen Eigenschaften. Es muss bestimmte Kriterien erfüllen, um offiziell als Mineralwasser bezeichnet zu werden:

  • Es stammt aus einem unterirdischen Wasservorkommen.
  • Es ist von ursprünglicher Reinheit.
  • Es wird direkt an der Quelle oder am Brunnen abgefüllt.
  • Seine Inhaltsstoffe variieren nur geringfügig über die Zeit.
  • Es verfügt über eine behördliche Anerkennung.

Mineralwasser kann Kohlensäure enthalten, muss es aber nicht zwingend.

Entstehung von natürlichem Mineralwasser

Naturgemäßes Mineralwasser entsteht, wenn Regenwasser in das Erdreich eindringt und durch verschiedene Gesteinsschichten sickert. Auf seinem Weg wird das Wasser mit vielen essentiellen Mineralien wie Magnesium, Natrium und Calcium sowie wertvolle Spurenelemente aufgewertet. Diese Elemente bestimmen den Geschmack und die Zusammensetzung des Mineralwassers.

In Deutschland sind mittlerweile mehr als 800 Mineralwässer offiziell anerkannt. Diese werden vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit aufgelistet.

Auch interessant

Definition von Sprudelwasser

Laut Definition ist Sprudelwasser einfach nur Quellwasser mit Kohlensäure. Es wird in der Regel aus Grund- und Oberflächenwasser gewonnen und durch Leitungen geliefert. Im Vergleich zum natürlichen Mineralwasser ist es meist aufwendig aufbereitet und desinfiziert.

Das Verfahren zur künstlichen Herstellung von Sprudelwasser wurde vom Menschen erst im 18. Jahrhundert erfunden. Mit Wassersprudlern kann man Leitungswasser zu Hause in erfrischendes Sprudelwasser verwandeln.

Awin Anzeige

Mineralwasser vs. Sprudelwasser: Wie unterscheiden sie sich?

Mineralwasser kann nicht künstlich hergestellt werden und ist somit ein Naturprodukt. Es stammt immer aus einer unterirdischen Quelle und ist besonders reich an Mineralien. Mineralien in Wasser ist gesund. Die Eigenschaften eines Mineralwassers sind per Gesetz streng definiert.

Sprudelwasser ist in den meisten Fällen ein künstliches Produkt.

Hierbei handelt es sich einfach um Trinkwasser, das künstlich oder natürlich mit Kohlensäure versetzt wurde. Ein Sprudelwasser kann ein Mineralwasser sein und umgekehrt. Beides muss aber nicht der Fall sein.

Unterschiede in der Herstellung

Die Herstellung von Mineralwasser und Sprudelwasser unterscheidet sich erheblich. Während Mineralwasser direkt aus einer Quelle oder einem Brunnen abgefüllt wird, wird Sprudelwasser aus der Leitung gewonnen und dann mit Kohlensäure versetzt.

Einige Mineralwässer enthalten natürliche Kohlensäure. Die Kohlensäure kann man aus Wasser entfernen oder reduzieren. Es ist auch erlaubt, eigene Quellkohlensäure oder fremde Kohlensäure hinzuzufügen.

Gesundheitliche Auswirkungen

Sowohl Sprudelwasser als auch Mineralwasser sind grundsätzlich gesund. Sie liefern Flüssigkeit, die der Körper benötigt, und können auch wichtige Mineralien enthalten.

Bestes Mineralwasser ist besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, die für die menschliche Gesundheit wichtig sind. Zudem trägt es dazu bei, den Mineralstoffhaushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten.

Sprudelwasser hingegen enthält Kohlensäure, die bei einigen Menschen zu Verdauungsproblemen führen kann. Es kann auch den Zahnschmelz angreifen, wenn es in großen Mengen konsumiert wird. Für den Körper und die Verträglichkeit ist grundsätzlich stilles Wasser besser als Sprudelwasser.

Awin Anzeige

Geschmack und Vorlieben

Der Geschmack von Mineralwasser und Sprudelwasser unterscheidet sich ebenfalls. Mineralwasser hat oft einen einzigartigen Geschmack, der von der speziellen Zusammensetzung der Mineralien und Spurenelemente in der Quelle abhängt.

Sprudelwasser hingegen hat einen eher neutralen Geschmack, der durch das Hinzufügen von Kohlensäure eine spritzige Note erhält.

Auch interessant

FAQ: Fragen und Antworten zu Mineralwasser vs. Sprudelwasser

Wasser mit oder ohne Kohlensäure

Im vorherigen Text hast du schon einige Informationen zum Thema Mineralwasser vs. Sprudelwasser erhalten. Aber auch hier haben wir uns noch ein paar wichtige und interessante Fragen für dich angeschaut und beantwortet.

Ist Mineralwasser gesund?

Ja, Mineralwasser ist gesund durch die Mineralstoffe, dient aber auch gut als Durstlöscher. Im Alter wächst der Bedarf an Mineralstoffen, weshalb es sehr wichtig ist, dass Senioren genügend Mineralwasser zu sich nehmen.

Ist Mineralwasser mit Kohlensäure?

Generell enthält Mineralwasser eher wenig echte Kohlensäure. Man kann aber nachträglich noch Kohlensäure im Wasser zufügen.

Awin Anzeige

Ist Sprudelwasser gesund?

Sprudelwasser hat keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper nach Angaben der Verbraucherzentrale. Wenn du allerdings einen sensiblen Magen hast, dann solltest du auf die Symptome deines Körpers achten. Es gibt keine Informationen, dass Kohlensäure im Wasser nicht gesund ist.

Was ist besser Wasser mit Kohlensäure oder ohne?

Es ist egal, ob du Wasser mit oder ohne Kohlensäure trinkst. Wichtig ist zu wissen, dass generell Leitungswasser besser als Wasser in Flaschen ist. Am gesündesten ist gefiltertes Leitungswasser, schau dir hierzu am besten unseren Beitrag „Wie sinnvoll sind Wasserfilter?“ an.

Was ist gesünder stilles Wasser oder mit Kohlensäure?

Beide Arten von Wasser können wir ohne Bedenken empfehlen. Stilles Wasser kann für Menschen mit Magenproblemen leichter verträglich sein. Wobei natürliches kohlensäurehaltiges Wasser bei den Themen Haltbarkeit und Geschmack die Nase vorne hat.

Awin Anzeige

Was ist Kohlensäure im Wasser?

Die Verbindung von Wasser (H2O) mit dem Gas Kohlenstoffdioxid (CO2) ist Kohlensäure.

Was ist Mineralwasser?

Mineralstoffe, Spurenelemente oder auch Kohlensäure zeichnet Mineralwasser aus. Es ist nicht erlaubt, dass man die Zusammensetzung der Mineralien verändert. Kohlensäure, Schwefel und Eisen dürfen allerdings zugesetzt oder entzogen werden.

Was ist Quellwasser?

Wie Mineralwasser stammt es aus unterirdischen Quellen. Die Besonderheit ist, dass sie nicht amtlich anerkannt werden müssen und es muss auch keine gleichbleibende Menge an Mineralstoffen enthalten. Lediglich die Trinkwasserkriterien müssen eingehalten werden.

Awin Anzeige

Was ist Tafelwasser?

Hier handelt es sich um Mineralwasser oder Trinkwasser, bei dem verschiedene Zutaten wie Kohlensäure und Mineralstoffe zugegeben werden. Ein Beispiel hierfür ist Selta Mineralwasser.

Wofür ist Sprudelwasser gut?

Es regt die Produktion von Verdauungssäften an, bringt dadurch die Bewegung im Magen in Schwung und unterstützt den Darm. Des Weiteren werden die Harnwege durchgespült und die Ausscheidung des Urins gefördert.

Was ist der Unterschied zwischen Sprudel und Mineralwasser?

Der größte Unterschied ist, dass Mineralwasser ein Naturprodukt ist und Sprudelwasser meist ein künstliches Produkt ist. Ist Mineralwasser Sprudelwasser? Nein, automatisch ist es das nicht. Sprudelwasser ist meist natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure.

Was ist gesünder Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure?

Generell kann man nicht sagen, dass stilles Wasser besser als Sprudelwasser ist. Es kommt hier darauf an, wie dein Körper auf die Kohlensäure reagiert und sie verträgt.

Fazit zu Mineralwasser vs. Sprudelwasser

Obwohl Mineralwasser und Sprudelwasser oft verwechselt werden, gibt es deutliche Unterschiede zwischen beiden. Mineralwasser ist ein natürliches Produkt mit einer speziellen Zusammensetzung von Mineralien und Spurenelementen. Sprudelwasser hingegen ist in der Regel ein künstliches Produkt, das aus Leitungswasser gewonnen und mit Kohlensäure versetzt wird.

Beide Arten von Wasser sind gesund und liefern wichtige Flüssigkeiten für den Körper. Die Wahl zwischen Mineralwasser und Sprudelwasser hängt daher oft von persönlichen Vorlieben und gesundheitlichen Bedürfnissen ab. Ein Untertisch Wassersprudler kann dir das Leben erleichtern, manche Modelle haben auch einen integrierten Wasserfilter.

5,0
5,0 von 5 Sternen (basierend auf 1 Bewertung)
Ausgezeichnet100%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%
Interessante Beiträge von der Kategorie Küchenbedarf
Awin Anzeige