Awin Anzeige
4.8
Rated 4.8 out of 5

Futtermittelallergien bei Katzen – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

460 mal gelesen
Geschätzte Lesedauer: 11 Minuten

Viele Katzenhalter haben das Problem, dass ihre Katze an Futtermittelallergien leidet. Die meisten wissen nicht, was sie tun sollen und kämpfen mit dem Problem. In diesem Blog erfährst du alles über die möglichen Ursachen von Futtermittelallergien bei Katzen und was du tun kannst, um deine Katze zu heilen.

Wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze eine Katzenfutter Allergie hat, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Die Symptome einer Futtermittelallergie können sehr unangenehm und in schweren Fällen sogar lebensbedrohlich für deine Katze werden. Daher ist es wichtig, dass du die Symptome ernst nimmst und bei Verdacht das Futter nicht weiter fütterst und so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchst.

Awin Anzeige
Awin Anzeige

Wie äußert sich eine Futtermittelallergie bei Katzen?

Futtermittelallergie Katze Symptome

Bei einer Futtermittelallergie der Katze können Symptome vielfältig auftreten. Die häufigsten Anzeichen einer Futtermittelallergie bei Katzen sind Juckreiz, Hautentzündungen und Haarausfall. Juckreiz ist das häufigste Symptom einer Futtermittelallergie bei Katzen. Die Katze kratzt sich ständig und verliert dadurch viel Fell. Häufig tritt der Juckreiz am Bauch, an den Pfoten oder am Gesicht auf. Hautentzündungen treten oft in Kombination mit dem Juckreiz auf. Die Haut der Katze wird rot und gereizt und es bilden sich kleine Bläschen.

In schweren Fällen kann es zu Haarausfall und Ekzemen kommen. Die Katze verliert an Fell und die Haare fallen leicht aus. In schweren Fällen kann es zu kahlen Stellen am Fell kommen. Ein weiteres Symptom, das bei Futtermittelallergien bei Katzen auftreten kann, ist Erbrechen oder Durchfall. All das sind bekannte Fischallergie und Milchallergie Symptome. Die Katze hat Magen-Darm-Probleme und verträgt das Futter nicht richtig. In schweren Fällen kann Erbrechen oder Durchfall zu Dehydration führen.

Awin Anzeige

Was tun bei Verdacht auf eine Futtermittelallergie?

Wenn du bemerkst, dass deine Katze eines oder mehrere der oben genannten Symptome hat, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Futtermittelallergien können zwar nicht geheilt werden, aber mit einer speziellen Umstellung des Futters zu einem Katzenfutter, welches hypoallergen ist, kann man die Symptome in den Griff bekommen. Wichtig ist, dass du deiner Katze nur solche Futtermittel gibst, die sie verträgt.

Dazu musst du zunächst herausfinden, welche Allergene bei ihr die Symptome auslösen. Das ist meist nur durch einen Allergietest beim Tierarzt möglich. Danach sollte sie ein Katzenfutter gegen Allergien bekommen, also ein Futter, das möglichst wenige Allergene enthält. Es gibt inzwischen schon einige Futtersorten für allergische Katzen auf dem Markt. Hier eignet sich unter anderem das Hills Hypoallergenic für Katzen. Wenn du dir unsicher bist, sprich am besten mit deinem Tierarzt und er wird dir sicherlich weiterhelfen können.

Awin Anzeige

Welche Ursachen hat eine solche Allergie?

Eine Futtermittelallergie bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen können Allergene in den Futtermitteln selbst enthalten sein, zum anderen können die Allergene auf die Katze übertragen werden, zum Beispiel durch Schmutz oder Staub. Die am häufigsten vorkommenden Allergene in Futtermitteln sind Getreide, Soja und Milchprodukte. Auch Insektenmehl und Eier sind häufige Auslöser von Futtermittelallergien bei Katzen.

Awin Anzeige

Sind Futtermittelallergie und Futtermittelunverträglichkeiten das gleiche?

Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Eine Futterunverträglichkeit einer Katze ist eine Reaktion des Körpers auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe in der Nahrung, die nicht verdaut oder verarbeitet werden können. Dies kann zu Symptomen wie Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und anderen Verdauungsproblemen führen. Futtermittelallergien sind hingegen eine Reaktion des Immunsystems auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe der Nahrung, die der Körper als „feindlich“ einstuft. Die Symptome bei einer Katze mit Futterallergie sind Haut- und Juckreizprobleme, auch Ekzeme und Haarausfall sind typisch.

Awin Anzeige

Welches Katzenfutter solltest du bei Allergie füttern?

Auch wenn es deiner Katze mit Futtermittelallergie vielleicht gut geht, solltest du dennoch über ein Umstellen des Futters nachdenken. Denn Allergien können sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Wenn du das Futter deiner Katze umstellen möchtest, solltest du auf einige Inhaltsstoffe achten. So solltest du beispielsweise auf Weizen, Soja und Milchprodukte verzichten, da diese häufig Allergien auslösen. Auch Getreide ist oft ein Auslöser von Allergien, deshalb solltest du auf Futtermittel ohne Getreide setzen.

Siehe auch  Wenn die Katze zu dick wird - wie du dich verhalten solltest

Eine Weizenunverträglichkeit kann im Test genaue Ergebnisse liefern. Auch bei einer möglichen Soja Unverträglichkeit sollten die Symptome genau beachtet werden und ein Allergietest gemacht werden. Achte auch darauf, dass das Futter keine Zusatzstoffe enthält, da diese ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen können. Es gibt mittlerweile viele Futtermittel, die speziell für Katzen mit Futtermittelallergien entwickelt wurden. Informiere dich da am besten bei deinem Tierarzt über die verschiedenen Futteroptionen und entscheide dich für das Futter, das am besten zu deiner Katze passt. Prinzipiell kannst du auch das Futter deiner Katze selbst herstellen. Du kannst Hähnchen kochen und für Katzen, welche eine Allergie haben als Schonkost servieren.

Awin Anzeige

Was sollte beim Umstellen vom Futter beachtet werden?

Nimm dir Zeit für die Umstellung. Sowohl du als auch deine Katze müssen sich an das neue Futter erst gewöhnen. Natürlich gibt es sowohl Katzen Trockenfutter für Allergiker als auch Katzenfutter Allergie Nassfutter. Starte mit einer kleinen Menge des neuen Futters und erhöhe die Menge langsam. So kann sich deine Katze an das neue Futter gewöhnen und es gibt keine Verdauungsprobleme.

Gebe deiner Katze neues allergiefreies Katzenfutter über mehrere Tage hinweg in kleinen Portionen. So hat sie genug Zeit, das Futter auszuprobieren und du kannst eventuelle allergische Reaktionen besser bemerken. Beobachte also deine Katze genau, um eventuelle allergische Reaktionen frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls den Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann auch bei Symptomen wie Juckreiz der Katze ein Medikament verabreichen, welches die Symptome lindert.

Awin Anzeige

Welches Futter wird bei der Umstellung empfohlen?

Wenn deine Katze an einer Futtermittelallergie leidet, ist es wichtig, dass du ihr ein Futter gibst, das für sie geeignet ist. Dafür gibt es spezielle Futtersorten wie zum Beispiel Hills, Medica Hypoallergen Katzen Nassfutter, kattovit hyopallergen Nassfutter und Trockenfutter oder Royal Canin Hypoallergenic für deine Katze. Diese Futtersorten sind besonders gut verträglich und frei von den Allergenen, die deine Katze nicht verträgt. Probiere am besten verschiedene Sorten aus und finde so heraus, welches Futter am besten für deine Katze geeignet ist. Für Katzen mit Futtermittelallergien gibt es eine ganze Reihe verschiedener Futteroptionen. Bei der Auswahl des richtigen Futters für deine Katze mit Futtermittelallergie solltest du zunächst einmal berücksichtigen, welche Art von Allergie deine Katze hat.

Futtermittelallergien können sich auf Proteine, Getreide oder andere Inhaltsstoffe des Futters beziehen. Auch eine Ei Unverträglichkeit kann Symptome wie Durchfall hervorrufen. Wenn du weißt, auf welchen Inhaltsstoff deine Katze allergisch reagiert, kannst du hypoallergenes Katzenfutter als Trockenfutter oder Nassfutter aussuchen. Zusätzlich zu den oben genannten Futtermitteln gibt es auch spezielle Diätfuttersorten für Katzen mit Futtermittelallergien. Diese Futtersorten sind in der Regel etwas teurer als herkömmliches Katzennassfutter oder Trockenfutter, enthalten aber in der Regel keine Allergene und sind daher für Katzen mit Futtermittelallergien besonders gut geeignet.

Awin Anzeige

Futtermittelallergien bei Katzen FAQ: Fragen und Antworten

Nahrungsmittelunverträglichkeit Katze Symptome

Futtermittelunverträglichkeiten bei Katzen sind häufiger als man denkt. Wenn deine Katze plötzlich Durchfall oder Erbrechen hat, Hautausschläge bekommt oder andere ungewöhnliche Symptome zeigt, solltest du immer an eine Futtermittelallergie denken. Hier findest du die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Futtermittelallergie bei Katzen.

Awin Anzeige

Welches Trockenfutter bei Allergie einer Katze?

Besonders das Futter von Kattovit als Nass- und Trockenfutter ist zu empfehlen. Auch das medica Katzenfutter ist hypoallergen.

Awin Anzeige

Ist eine Futtermittelallergie bei Katzen heilbar?

Eine Futtermittelallergie bei Katzen ist leider nicht heilbar. Man kann allerdings bei einer Futterallergie der Katze die Symptome durch eine strikte Ernährungsumstellung lindern und dem Tier so ein beschwerdefreies Leben ermöglichen. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass auch bei einer allergiefreien Ernährung die allergischen Reaktionen immer wieder auftreten können und in schweren Fällen sogar lebensbedrohlich sein können. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen und das Tier regelmäßig untersuchen zu lassen.

Awin Anzeige

Ist meine Katze gegen ihr Futter allergisch?

Typische Anzeichen für eine allergische Reaktion bei einer Katze mit Futtermittelallergie sind Haarausfall, Hautveränderungen und Verdauungsprobleme. Eine Allergie bei Katzen kann auch Juckreiz als typisches Symptom hervorrufen. Eine Katze kann auch bei einer Eiweißallergie Symptome zeigen, wie den bereits erwähnten Juckreiz und Hautprobleme. Wenn deine Katze diese Symptome hat, solltest du unbedingt mit deinem Tierarzt sprechen.

Awin Anzeige

Kann ich einer Futtermittelallergie bei meiner Katze vorbeugen?

Viele Menschen denken, dass sie ihrer Katze mit teurem hypoallergenem Futter vorbeugen können, aber das ist leider nicht der Fall. Es gibt kein Mittel, um einer Futtermittelallergie bei deiner Katze vorzubeugen und die beste Lösung ist es, die Symptome durch für deine Katze angepasstes Allergie Futter zu behandeln und zu versuchen herauszufinden, welche Stoffe deine Katze am besten verträgt.

Awin Anzeige

Sind Futtermittelallergie und Futtermittelunverträglichkeit dasselbe?

Futtermittelallergien und Futtermittelunverträglichkeiten sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Futtermittelallergien sind medizinisch gesehen eine Überempfindlichkeit des Immunsystems auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe in einem Futter. Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit der Katze können Symptome, wie beispielsweise Verdauungsprobleme, durch eine Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren Inhaltsstoffen hervorgerufen werden.

Awin Anzeige

Was ist ein Provokationstest?

Bei einem Provokationstest wird das Allergen unter ärztlicher Aufsicht in die Katze eingeführt. Das Allergen kann dabei in Tablettenform, als Injektion oder auch als Tropfen in die Ohren gegeben werden. Die Reaktion der Katze wird dann genau beobachtet und dokumentiert. Bei einer positiven Reaktion tritt meist schon nach wenigen Stunden das erste Symptom auf, oft ist es Durchfall.

Awin Anzeige

Was tun bei Futtermittelunverträglichkeit bei Katzen?

Eine Futtermittelunverträglichkeit bei einer Katze oder Allergien können zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Wenn du vermutest, dass deine Katze eine Futtermittelunverträglichkeit hat, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Dieser wird in der Lage sein, die genaue Ursache der Unverträglichkeit zu bestimmen und die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Awin Anzeige

Was tun bei Katzenallergie?

Zunächst einmal solltest du versuchen, die Katze so gut wie möglich aus dem Haus fernzuhalten. Wenn das nicht möglich ist, kannst du versuchen, die Katze in einem separaten Raum zu halten und regelmäßig zu lüften. Es gibt auch spezielle Luftreiniger, die Allergene binden und so die Symptome lindern können. Wie bei einer Milbenallergie ist ein Ausschlag bei der Tierhaarallergie möglich. In schweren Fällen kann auch wie bei einer Lebensmittelallergie ein schwerer Ausschlag oder Atemnot auftreten. Eine Behandlung mit Medikamenten wird dann erforderlich sein.

Siehe auch  Deine Katze riecht am Futter, aber sie frisst nicht?

Auch ein Hypersensibilisieren kann funktionieren. Bei diesem Verfahren wird dem Patienten das Allergen in steigender Dosierung über mehrere Monate spritzenweise unter die Haut injiziert. Dadurch soll das Immunsystem lernen, mit dem Allergen umzugehen und es irgendwann nicht mehr als Bedrohung zu empfinden. Die Hyposensibilisierung ist jedoch sehr teuer und zeigt nicht bei allen Patienten Wirkung.

Awin Anzeige

Was tun gegen Katzenallergie?

Plötzlich kann eine Pollenallergie auftreten, das kann auch bei einer Katzenallergie der Fall sein. Das wissen allerdings nur wenige Betroffene. Allergiker leiden unter einer Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Eiweißstoffen, die sie normalerweise nicht beeinträchtigen würden. Die Allergene befinden sich in Katzenhaaren, Hautschuppen und Speichel.

Sobald eine Person in Kontakt mit diesen Stoffen kommt, reagiert ihr Immunsystem übermäßig stark. Die Folge sind allergische Reaktionen wie Juckreiz, Schnupfen oder Asthma. Die beste Behandlung gegen Katzenallergie ist die Vermeidung von Kontakt mit Katzen. Das ist allerdings nicht immer möglich oder wünschenswert, zum Beispiel wenn man selbst eine Katze hat oder in einer Wohnung mit Katzen lebt.

Awin Anzeige

Welche Katzen sind für Allergiker geeignet?

Katzen für Allergiker

Auch mit einer Allergie ist es möglich, eine Katze zu halten. Hypoallergene Katzen sind den Erfahrungen nach sehr gut geeignet. Hierfür eignen sich besonders die Rassen Balinese, Javanese und auch die Orientalische Kurzhaarkatze als Katzen für Allergiker. Bei Menschen ist eine Sphynx Katze bei einer Allergie auch sehr beliebt.

Awin Anzeige

Wie äußert sich eine Katzenallergie?

Hast du eine Katzen Allergie sind typische Symptome in der Regel Juckreiz, Nesselsucht, tränende Augen und Atemnot. Eine Katzenhaarallergie kann plötzlich oder auch phasenweise auftreten. Die Symptome können bereits nach wenigen Minuten auftreten und zunehmend schlimmer werden. In schweren Fällen kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der lebensbedrohlich sein kann.

Awin Anzeige

Wie funktioniert eine Ausschlussdiät bei Katzen?

Viele Katzen leiden an Futtermittelunverträglichkeiten oder Allergien. In der Regel ist es nicht einfach, die Ursache zu finden. Oft muss man durch eine Ausschlussdiät herausfinden, welches Futtermittel die Unverträglichkeit auslöst. Das bedeutet, dass die Katze nur noch ein Futtermittel bekommt, das sie noch nie gefressen hat. Die Ausschlussdiät sollte mindestens 6-8 Wochen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass sich die Symptome tatsächlich bessern. Man kann einen solchen Unverträglichkeitstest ebenso beim Hund durchführen.

Awin Anzeige

Wie lange dauert ein Allergietest?

Ein Allergietest bei Menschen auf Katzenallergie dauert in der Regel 20-30 Minuten. Bei einem positiven Test wird eine allergische Reaktion beobachtet, während bei einem negativen Test keine allergische Reaktion auftritt.

Awin Anzeige

Wie lange dauert eine allergische Reaktion auf Lebensmittel?

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel kann bei Katzen innerhalb weniger Sekunden bis zu mehreren Stunden dauern. Die Schwere der Reaktion hängt von der Art des Lebensmittels und der Sensibilität der Katze ab.

Awin Anzeige

Können Katzen Allergien haben?

Ja, Katzen können allergische Reaktionen auf verschiedene Substanzen zeigen. Die meisten Allergien bei Katzen sind jedoch auf Inhaltsstoffe in Futtermitteln oder Pflegeprodukten zurückzuführen. Jedoch kann auch ein Hummelbiss bei Katzen eine Allergie hervorrufen. Eine mögliche Behandlung können Allergie Tabletten für deine Katze sein.

Awin Anzeige

Allergietest selber machen?

Allergietests für Katzen können helfen, die richtige Behandlung zu finden. Allerdings ist es wichtig, vor dem Test einen Arzt aufzusuchen, um sicherzustellen, dass der Test richtig durchgeführt wird.

Awin Anzeige

Futtermittelallergien bei Katzen Fazit

Eine Futtermittelallergie ist eine ernste Angelegenheit und muss unbedingt behandelt werden. Die beste Behandlung für eine Futtermittelallergie ist die Vermeidung des Allergens. Dies bedeutet, dass du genau herausfinden musst, auf welches Futtermittel deine Katze allergisch ist. Dies kann ein langwieriger Prozess sein, aber es lohnt sich, um die Gesundheit deiner Katze zu erhalten.

Diese Seite mit Freunden teilen

4.8
Rated 4.8 out of 5
4.8 von 5 Sternen (basierend auf 13 Bewertungen)
Ausgezeichnet85%
Sehr gut15%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%
Interessante Artikel von der Kategorie Tierbedarf
Artikel von anderen Kategorien
Awin Anzeige
Awin Anzeige
Awin Anzeige