Awin Anzeige
5
Rated 5 out of 5

Welche Pflege ist bei Rosacea die Beste?

Geschätzte Lesedauer: 1 Minuten

Als Rosacea-Patient hast du eine besonders sensible Haut. Du wirst als Betroffener häufig merken, dass deine Haut auf bestimmte Inhaltsstoffe sehr empfindlich reagieren wird. Wir haben dir einige Tipps zusammengestellt, welche du bei der Pflege bei Rosacea beachten solltest.

Welche Inhaltsstoffe du am besten verträgst, ist unterschiedlich, die Haut eines jeden Betroffenen ist unterschiedlich. Entsteht während des Auftragens ein Juckreiz oder Brennen, solltest du das Produkt von der Haut entfernen und nicht weiterverwenden.

Was sollte bei der Pflege von Rosacea betroffener Haut beachtet werden?

Gesichtspflege bei Rosacea

In vielen Fällen kann die Hautreinigung und -pflege bei empfindlicher Rosacea-Haut das Hautbild deutlich verbessern. Empfindliche Haut solltest du mit lauwarmem Wasser und mildem, seifenfreiem Syndets abspülen, so kannst du unnötige Hautreizungen vermeiden. Bei Syndets handelt es sich um einen Reinigungswirkstoff, der besonders hautschonend ist und für Allergiker geeignet sein soll. Vermeide „echte“ Seife, da dadurch der pH-Wert der Haut steigt.

Auch bei Gesichtspeelings solltest du bei Rosacea-Haut vorsichtig sein, diese sind nicht geeignet, da starkes Reiben die sowieso schon empfindliche Haut weiter reizt. Solltest du dein Make-up entfernen wollen, nutze nicht reizende Produkte mit leicht saurem pH-Wert (

Natürlich solltest du auch darauf achten, dass deine Haut vor UV-Strahlung geschützt wird. Diese wirkt sich besonders negativ auf deine Haut aus. Von Frühling bis Herbst solltest du direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Zum Sonnenschutz solltest du Tagescreme oder eine Sonnencreme aus der Apotheke mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 25-50 nutzen. Diese Rosacea Pflegeprodukte sollten frei von unnötigen Zusatzstoffen sein. Auch durchblutungsfördernde Inhaltsstoffe und Duftstoffe sollten in der Rosacea Gesichtspflege nicht zu finden sein.

Zusatz-Tipp zur Pflege bei Rosacea

Mache keine abwechselnd heiße und kalte Duschen oder Saunen. So kannst du sogenannte Hitzewallungen vermeiden, bei denen es sich um eine plötzliche Rötung der Haut handelt. Zum Trocknen einfach leicht auf die Haut tupfen, starkes Trockenreiben sollte vermieden werden.

Wo liegt der Unterschied zwischen Rosacea und Couperose?

Hier spalten sich die Meinungen mancher Experten. Viele betrachten Couperose als eine Vorstufe der Rosacea, wieder andere sehen darin eine eigenständige Krankheit. Der Dermatologe Dr. Dirk Landwehr aus Saarbrücken erklärt: „Couperose stellt häufig eines der Symptome einer chronisch entzündlichen Hauterkrankung der Rosacea dar.

Bei einer Rosacea wiederum, die sich nur als Couperose äußert, sprechen die Dermatologen von einer Rosacea teleangiectatica. Eine Vorform der klassischen Rosacea zeigt Symptome wie Kribbeln und Brennen, sowie spontane Rötungen bis hin zu eitrigen Pusteln und Papeln auf.

Bei der herkömmlichen Form der Rosacea handelt es sich um eine fortschreitende und chronische Gesichtshauterkrankung. Die Symptome dieser Hauterkrankung lassen sich lindern und behandeln.

Bei der Couperose sind im Gegensatz erste Anzeichen Rötungen, Trockenheit sowie hohe Empfindlichkeit bemerkbar. Auch kleine einzelne sichtbare Äderchen und diffuse Rötungen im Gesicht, besonders im Nasen- und den Wangenbereich sind hier häufig zu finden. Die Hautpflege spielt bei der Couperose eine wichtige Rolle. Falls du dir nicht sicher bist ob du Rosacea oder Couperose hast, dann schau dir unseren ausführlichen Beitrag dazu an.

Was kann tatsächlich gegen die Rötungen bei Rosacea helfen?

Rosacea Symptome

Tatsächlich gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Behandlungsmethoden. Wir stellen dir die bekanntesten vor und gehen aber auch auf mögliche Nachteile und Nebenwirkungen ein.

Die Behandlung mit Brimonidin (Handelsname Mirvaso), dieses Arzneimittel hat eine gefäßverengende Wirkung, das bedeutet, dass Durchblutung der Haut reduziert wird, was zu einer Verringerung der Rötungen führt. Die Anwendung von Brimonidin-Gel ist einfach, es wird einmal täglich (z. B. morgens) auf das Gesicht aufgetragen. In der Regel wirkt es innerhalb einer Stunde und hält bis zu zwölf Stunden an.

Die Augen-, Lippen-, Mund- und Nasenlochpartie werden beim Eincremen ausgespart. Es wird empfohlen, etwa fünf erbsengroßen Mengen jeweils auf Stirn, Kinn, Nase und beide Wangen aufzutragen. Zu Beginn sollte man mit einer niedrigen Dosis starten, bei Bedarf kann man die Menge auf bis zu 1 Gramm Gel steigern. Ist das Gel eingetrocknet, kannst du weitere Cremes und Kosmetika auf deine Haut auftragen.

Allerdings gilt zu beachten, dass das Mittel nur gegen die Rötungen der Rosacea hilft, andere Beschwerden wie Knötchen oder Pusteln können mit dem Gel leider nicht behandelt werden. Zu den Nebenwirkungen zählen mögliche Hautreizungen und auch allergische Hautreaktionen, wodurch die Rötungen eher verstärkt als gelindert werden können. Achte darauf, dass Mittel nicht in Kontakt mit deinen Augen zu bringen, da dadurch der Augeninnendruck verringert werden kann.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit einer Behandlung durch eine Laser- und Lichttherapie. Diese ist zur Behandlung der roten Äderchen im Gesicht. Die Äderchen können durch die entstehende Hitze verödet werden. Es gilt zu beachten, dass die aufkommenden Kosten der Rosazea Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden, sie sind selbst zu zahlen. Auch gibt es deutlich mehr Nebenwirkungen als bei dem bereits vorgestellten Gel.

So kann es vorkommen, dass während der Behandlungen leichte Schmerzen auftreten. Auch oberflächliche Verbrennungen sind nicht auszuschließen. Durch die Verbrennungen können vorübergehende Rötungen, Bläschen, Krusten und Schwellungen und natürlich auch Schmerzen auftreten. Die Haut heilt jedoch die Verletzungen in der Regel nach einigen Tagen ab.

Kommen wir nun zu unserer letzten Methode, die wir vorstellen. Dabei handelt es sich um Betablocker. Betablocker dienen zur Behandlung von Gesichtsrötungen. Diese verengen die Blutgefäße, das sorgt dafür, dass weniger Blut in die Gesichtshaut fließt. Dieses sollte aber nur genutzt werden, wenn alle anderen Möglichen Behandlungen nicht gewirkt haben und man starke Beschwerden aufweist.

Beachte aber, dass Betablocker eigentlich zur Behandlung von Bluthochdruck bzw. zur Behandlung von anderen Herzkrankheiten gedacht sind. Menschen mit Vorerkrankungen wie beispielsweise Asthma sollten bei der Einnahme besonders vorsichtig sein. Es gilt bisher nicht offiziell als Rosacea Medikament. Dementsprechend können hier deutlich mehr Nebenwirkungen als bei den bisher vorgestellten Behandlungsmethoden auftreten. Mögliche Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Schwindel oder Benommenheit.

Welche Stadien gibt es bei Rosacea?

Rosacea kann je nach Schweregrad in mehrere Stadien eingeteilt werden. Es gibt eine Anfangsphase, gefolgt von den Phasen 1 bis 3. Nachfolgend findest du eine detaillierte Beschreibung der entsprechenden Stadien.

Anfangsstadium

Bei Rosazea sind am Anfang die häufigsten Symptome eine gerötete Haut (Erythem) im mittleren Drittel des Gesichts (Nase, Wangen). Diese Symptome sind meist von Blut- und Hitzewallungen begleitet, diese treten zu Beginn meist spontan auf und halten nur wenige Stunden oder wenige Tage an.

Stadium 1

Die zu Beginn aufgetretenen temporären Rötungen entwickeln sich nun zu bleibenden Gesichtsrötungen, dazu bilden sich erweiterte Blutgefäße. Die Haut wird hier sehr leicht reizbar und reagiert besonders empfindlich auf äußere Einflüsse wie Sonne, Hitze, Stress, Alkohol, aber auch auf scharfe Gewürze.

Stadium 2

Im Stadium 2 treten einzeln oder großflächig entzündliche rote Knötchen (Papeln) und Eiterpickel (Pusteln) auf, welche über Wochen andauern. Kommt es häufiger zu Rosacea Schüben, kann sich Rosacea vom gesamten Gesicht bis hin zur Kopfhaut ausbreiten.

Stadium 3

Im letzten Stadium, dem Stadium 3, können entzündliche Knötchen und großflächige Wasserablagerungen im Gewebe entstehen. Auf der Haut entstehen große und entzündete Poren. Entzündliche Knoten und Ablagerungen können im Laufe der Jahre wachsen.

Pflege bei Rosacea FAQ: Fragen und Antworten

Pflege empfindliche Haut

Wir stellen dir nun einige wichtige Fragen und deren Antworten vor.

Was ist Rosacea?

Bei der Rosacea handelt es sich um chronische und entzündliche Hauterkrankungen. Die Ursachen von Rosacea sind oft erblich bedingt. Manchmal liegen die Rosacea Ursachen auch im Darm, die Hauterkrankung entsteht oft bei einer ungesunden Darmflora. Typische Anzeichen sind insbesondere Gesichtsrötungen, auch Rötungen am Hals und Dekolletee, Kapillarerweiterungen und eitrige Rosacea Pickel. Auch eine knollenförmige Vergrößerung der Nase kann eine Folge von Rosacea sein.

Welche Gesichtscreme empfehlen Hautärzte?

Hautärzte sagen selbst, eine Behandlung mit Rosacea Creme hilft wirklich. Deshalb raten sie bei empfindlicher Haut zu einer guten Pflegeroutine, die Anzeichen und Symptome können je nach Schweregrad dadurch enorm reduziert werden. Hautärzte empfehlen besonders die DERMASENCE RosaMin Pflegeserie bei Rosacea, aber auch die Demoderm Rosacea Basis Pflege (auf diese gehen wir aber nicht genauer ein).

Diese besteht aus mehreren Produkten, welche speziell für Rosacea betroffene Haut entwickelt wurden. Alle Produkte dieser Serie sind parfümfrei und enthalten einen 5-fachen Wirkkomplex, dadurch werden die Blutgefäße gestärkt, das dient dazu, dass die Haut beruhigt wird und Entzündungen vorgebeugt werden können.

Wie wird dieses Produkt angewendet?

Vor dem Auftragen der Creme gegen Rosacea sollte die Haut zweimal täglich sanft mit seifenfreien Reinigungsprodukten gereinigt werden, hierfür eignen sich beispielsweise Produkte der DERMASENCE Reihe gut, hierfür bietet sich RosaMin Reinigungsemulsion an. Durch Gesichtswasser wie dem DERMASENCE Tonic kannst du den Säureschutzmantel der Haut stabilisieren.

Um Rötungen vorzubeugen und die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, bietet sich das DERMASENCE RosaMinSerum an, dieses kann unter der Tagespflege aufgetragen werden. Verwendest du dieses Serum direkt aus dem Kühlschrank, wirkt es stark kühlend und beruhigend.

Die RosaMin getönte Creme eignet sich ideal zur Tagespflege, da sie über einen Lichtschutzfaktor 50 verfügt und einem pflanzlichen Anti-Rötungs-Komplex besitzt. In der Creme ist ein grünes mikroverkapselndes Pigment enthalten, welches nach dem Komplementärfarbenprinzip wirkt, wodurch Rötungen neutralisiert werden können. Für die Nacht wird zur Rosacea Pflege für die empfindliche Haut DERMASENCE RosaMin Emulsion zur Gefäßstärkung empfohlen.

Welche Creme bei Rosacea?

Creme bei Rosacea

Einen Rosacea Creme Testsieger gibt es nicht, da die Haut der betroffenen jeweils sehr unterschiedlich ist und dementsprechend unterschiedliche Testergebnisse entstehen. Doch auf welche Inhaltsstoffe solltest du bei der Wahl deiner Creme bei Rosacea achten? Cremes, Gels und Lotionen mit den Wirkstoffen Azelainsäure, Ivermectin, Doxycyclin oder Metronidazol werden zur Behandlung von Rötungen, Knötchen und Pusteln eingesetzt.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese Wirkstoffe die Hautreizungen reduzieren und auch vorübergehend beseitigen können. Nach circa 3-4 Wochen können bei der Rosacea Pflege den Erfahrungen nach deutlichen Verbesserungen des Hautbildes sichtbar sein. Du solltest jedoch immer mögliche Nebenwirkungen beachten, viele Menschen vertragen die Cremes meist problemlos, allerdings solltest du bei leichten Hautreizungen, Brennen, Juckreiz und trockener Haut die Cremes, Gels und Lotionen nicht weiterverwenden.

Die Inhaltsstoffe der jeweiligen Medikamente und Cremes bei Rosacea

Doch was steckt hinter den genannten Inhaltsstoffen, welche in der Gesichtspflege für empfindliche Haut und in den Medikamenten enthalten sind?

Azelainsäure

Azelainsäure dient zur Linderung von Entzündungen und gegen eine Verhornung der Talgdrüsen. Du solltest sowohl morgens und abends eine Fingerspitze (2,5 cm langer Streifen) von diesem Gel vorsichtig auf die betroffenen Hautstellen einmassieren. Nach einer Studie, in der 100 Menschen dieses Gel getestet haben, konnte man erkennen, dass die Beschwerden bei 18 Personen gelindert werden konnten. Bei manchen verschwanden die Rosacea Symptome sogar gänzlich.

Ivermectin

Ivermectin hat entzündungshemmende Eigenschaften. Bei der Gesichtspflege bei Rosacea wird eine bohnengroße Menge Creme einmal täglich auf Stirn, Kinn, Nase und Wangen aufgetragen. Die Augen, Lippen und Schleimhäute sollten beim Auftragen der Creme ausgespart werden. Wen die Creme in die Haut eingezogen ist, kannst du andere Cremes oder auch deine herkömmlichen Kosmetika einfach zusätzlich auftragen.

Diese Hautpflege bei Rosacea wird als Creme in der Regel bis zu 4 Monate angewendet, sollte sich das Hautbild wieder verschlechtern, kann eine Behandlung bei Bedarf wiederholt werden. Bei dem Rosacea Pflegeprodukte Test mit 100 Testern konnten Symptome bei 31 Personen gelindert werden.

Metronidazol

Metronidazol ist in verschiedenen Formen erhältlich, etwa als Creme, Lotion oder Gel. Hierbei handelt es sich um ein Antibiotikum mit entzündungshemmenden Eigenschaften, welches sehr häufig bei Rosacea eingesetzt wird. Man sollte Metronidazol ein- bis zweimal täglich dünn auf die betroffene Hautstelle auftragen. Allerdings gibt es hierfür keine ausreichenden Studien.

Doxycyclin

Kommen wir nun zum letzten Wirkstoff, hierbei handelt es sich um Doxycyclin Antibiotikum, es eignet sich, um eine stark ausgeprägte Rosacea zu behandeln, allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Creme, sondern um ein Mittel zum Einnehmen. Es wird meist niedrig dosiert zur Behandlung eingesetzt, durch die Einnahme kann es allerdings zu Nebenwirkungen wie Durchfall, Übelkeit und Lichtempfindlichkeit kommen.

Welche Pflege bei Rosacea?

Rosazea Anfang

Was solltest du bei empfindlicher Rosacea im Gesicht vermeiden? Achte darauf UV-Strahlen, emotionalen Stress sowie Alkohol, Kaffee und heißen Tee zu vermeiden. Auch auf scharfe Speisen und Gewürze als auch auf Nikotin solltest du verzichten. Weitere Trigger Faktoren für Rosacea können Temperaturschwankungen, bestimmte Medikamente und auch hautreizende Inhaltsstoffe in Kosmetika sein.

Wie pflege ich meine Haut bei Rosacea?

Eine richtige und sanfte Gesichtspflege bei Rosacea ist das A und O. Deine tägliche Pflege sollte auf empfindliche Haut abgestimmt sein. Um sie bestmöglich zu schonen, solltest du wie bereits erwähnt sämtliche Trigger Faktoren (wie Nikotin, Alkohol usw.) vermeiden. Du solltest nur hautverträgliche und pH-neutrale Produkte zur Hautpflege bei Rosacea verwenden, auch der UV-Schutz spielt eine wichtige Rolle.

Ein mögliches Mittel zur sensiblen Haut Pflege ist die Eucerin Anti-Rötungen beruhigende Pflege. Nutze anstelle von Seife lieber seifenfreie Mittel zur Reinigung. Auch Wirkstoffe, die die Durchblutung anregen, wie Kampfer und Menthol solltest du bei der Hautpflege für empfindliche Haut vermeiden.

Pflege bei Rosacea Fazit

Du konntest nun viele Informationen für die Pflege bei empfindlicher Rosacea Haut erhalten. Wie du sehen kannst, gibt es eine große Auswahl für Pflegeprodukte bei Rosacea. Auch einige Medikamente und Therapiemöglichkeiten zur Behandlung wurden bereits entwickelt. Wie erwähnt ist es wichtig, die Haut zu schonen und jegliche Arten von Trigger Faktoren zu vermeiden, nur so kannst du eine Verschlechterung des Hautbildes vermeiden.

Auch eine ausgewogene Ernährung wirkt sich bei Rosacea positiv aus, schau dir dazu unseren Artikel Diät bei Rosacea an.

Sämtliche Medikamente solltest du allerdings nicht ohne Absprache mit einem Arzt einnehmen, da sie viele Nebenwirkungen mit sich bringen können.

Als mildeste Methode zur Behandlung zählt eine gute Pflegeroutine sowie gute Pflegecremes, schau dir dazu unseren Artikel beste Gesichtscreme bei Rosacea an.

290 Views

Diese Seite mit Freunden teilen

5
Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (basierend auf 2 Bewertungen)
Ausgezeichnet100%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%
Interessante Artikel von der Kategorie Hautpflege
Artikel von anderen Kategorien
Awin Anzeige
Awin Anzeige
Awin Anzeige
Tags